Aluhut für Hansen!

Der Infoladen Bückeburg (facebook) ruft für Donnerstag, den 22. März 2018, um 17:30 Uhr zu einer Kundgebung vor dem Bückeburger Rathaus (Marktplatz 2, 31675 Bückeburg) auf, um gegen den geplanten Auftritt des Verschwörungsideologen, Tommy Hansen, an eben jenem Ort zu protestieren. Das finden wir gut und rufen Euch daher dazu auf, dort hinzukommen und die Aktion zu unterstützen.

Kundgebung | 22.03.2018 | 17:30 Uhr | Rathaus | Bückeburg
Weitere Infos gibt es nachfolgend:

+++Verschwörungstheoretiker Hansen als Redner in Bückeburg angedacht+++
Ein Text vom Infoladen Bückeburg

Update: Das im Text genannte Hubschraubermuseum hat die geplante Veranstaltung zurückgezogen, nachdem sie darüber informiert wurden, um wen es sich bei Hansen handelt. Danach sprang der Bürgermeister Brombach ein und verschaffte dem Verschwörungsideologen einen Raum im Rathaus in Bückeburg. Stand, 20.3.2018

Mit Entsetzen haben wir festgestellt, dass am 22.03.2018 eine Veranstaltung mit Tommy Hansen im Hubschraubermuseum stattfinden soll.
Wir gehen davon aus, dass den Mitarbeiter*innen des Hubschraubermuseums der genaue Hintergrund von Hansen nicht bekannt ist und ließen ihnen heute eine Stellungnahme zukommen.

Hansen ist Gründer des Magazins „Free 21″, welches dafür bekannt ist einer verschwörungstheoretischen Berichterstattung nachzugehen. Gezielt werden hierbei Artikel und Beiträge gesammelt, die sonst keinen Platz in der Medienlandschaft finden und von „Free 21″ veröffentlicht.
Propagiert wird dabei z.B. gegen die „Mainstream-Medien“.
Theorien zu Vorfällen, wie dem 11. September werden in Frage gestellt. Erstmals machte er durch das Verbreiten von Verschwörungstheorien um grade erwähnten 11. September 2001 auf sich aufmerksam. Hansen ist der Ansicht, dass der Anschlag 2001 auf das New Yorker World Trade Center auf eine Zusammenarbeit von Saudi-Arabischen Regierungsmitgliedern, Mitarbeitern des Saudischen Geheimdienstes, des Israelischen Geheimdienstes Mossad und der US-amerikanischen CIA zurückginge, weil der militärisch-industrielle Komplex davon Vorteile hätte.

Auch über den Nationalsozialismus hat er krude Thesen.
So sagt er bei „stikimod“ in dänischer Sprache, dass seit dem Tod von Adolf Hitler der Nationalsozialismus durch Illuminaten weiterlebe. Die Bilderberger hätten die EU und den Euro erschaffen und planten eine neue Weltordnung.

Theorien über Flüchtlingsströme, die gezielt von westlichen Regierungen gesteuert werden gehören ebenfalls zum Grundrepertoire seiner Darstellungen. Im Grunde genommen wird die ganze Palette an verschwörungstheoretischen Themen in seinem Handeln abgedeckt.
Das ganze findet in enger Zusammenarbeit mit einer breiten Masse an Verschwörungstheoretikern und Propagandisten statt. Der stark in der Kritik stehende Ken Jebsen ist beispielsweise einer der Hauptverbündeten des Referenten. Ken Jebsen fällt regelmäßig unter anderem durch Antisemitismus und seine rechts gesinnten Gäste in Video Beiträgen auf seinem YouTube-Kanal auf.

Unserer Meinung nach haben solche Darstellungen im Hubschraubermuseum als öffentlichem Raum keinen Platz zu finden! Mit seinen vorbehaltsvollen, einseitigen und hetzerischen Sichtweisen kann Hansen zu Hause bleiben. Wir dulden sie nicht!

Habt ihr Lust aktiv mit zu wirken?
Schreibt dem Hubschraubermuseum eine Mail oder ruft sie an un sagt ihnen was ihr von so einer Veranstaltung haltet.

Tel.: 05722/5533
Mail: info@hubschraubermuseum.de

Die Gruppe Szenario Antifascista Bückeburg und wir werden Euch über mögliche Gegenaktionen auf dem Laufenden halten, sollte die Veranstaltung nicht abgesagt werden.

Hier der Link zu Hansens Veranstaltung

https://www.facebook.com/events/221104451790940/?ti=cl